Mitglieder-Login





Die Internationale Organisation für naturnahe Badegewässer (IOB) ist der Dachverband der Schwimmteich-Experten.

Schwimmteiche sind innovativ, umweltfreundlich und sehr modern. Sie verbinden die enormen Fähigkeiten der Natur, Badewasser bester Qualität und geringstmöglichem Energieeinsatz bereitzustellen.

Um die Idee der Bäder mit vollbiologischer Wasserreinigung weltweit bekannter zu machen wurde 2009 die Internationale Organisation für naturnahe Badegewässer (IOB) gegründet. Sie ist ein Verein, der derzeit 14 nationale Verbände zu einem international tätigen Dachverband vereint. Die IOB ist inzwischen in 23 Staaten der Welt mit Mitgliedern präsent und vertritt derzeit etwa 600 Einzelpersonen und Firmen, die sich vorrangig mit Planung und Bau von Bädern mit biologischer Wasseraufbereitung befassen.

Die IOB ist als eingetragener Verein nach deutschem Recht organisiert und hat ihren Sitz in Bremen, Deutschland. Sie wird von einem neunköpfigen Vorstand aus sieben Nationen, unterstützt von einem Geschäftsführer, geleitet. Der Vorstand wird in seiner Arbeit von der Versammlung der nationalen Verbände (Mitglieder) kontrolliert.

Mitgliedsverbände gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Italien, Tschechien, Portugal und Spanien, Frankreich, England, Belgien, den Niederlanden, Australien und Neuseeland, Israel sowie Slowenien. Sie alle senden ihre stimmberechtigten Vertreter in die Mitgliederversammlung der IOB. Außerordentliche Mitglieder sind Personen - nicht stimmberechtigt in der IOB-Mitgliederversammlung - die in ihren Ländern die Gründung von Schwimmteich-Verbänden vorbereiten. Im Jahr 2015 gibt es außerordentliche Mitglieder in folgenden Ländern: Dänemark, Griechenland, Türkei, Südafrika, Brasilien, Slowakei, USA und Schweden.

Eine wichtige Aufgabe der IOB ist auch die Unterstützung des Aufbaus weiterer Länder-Organisationen. Dazu organisiert sie Fachtagungen und Seminare, koordiniert die Aus- und Fortbildungslehrgänge der nationalen Verbände und ist Schirmherrin des alle zwei Jahre stattfindenden Internationalen Kongresses für naturnahe Badegewässer.

Jeweils unter internationalen Gesichtspunkten unterstützt und fördert die IOB Diplomarbeiten, Promotionen und Forschungsaufträge mit Bezug zum Thema naturnahe Badegewässer. Ganz aktuell hat die IOB beim renommierten Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) eine vergleiche Ökobilanz-Studie zu Naturpool und konventionellem Pool in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse dieser ökobilanziellen Bewertung eines Naturpools im Vergleich mit einem konventionellen Swimmingpool für private Nutzung werden auf dem Internationalen Schwimmteich-Kongress in Köln erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Die IOB betreut international die DANA, ein web-basiertes Datenbank-System für Freibäder mit biologischer Wasseraufbereitung, das alle Funktionen für ein effektives Qualitätsmanagement anbietet. Dieser vor einigen Jahren in Deutschland gestarteten Qualitäts-Dokumentations-Datenbank sind auf Betreiben der IOB inzwischen auch öffentliche Bäder in der Schweiz, Polen, Dänemark und Schweden angeschlossen. In den nächsten Monaten kommen Bäder aus den USA und Canada hinzu.

Die IOB ist in sechs Jahren ihres Bestehens stark gewachsen. Zu den fünf Gründungsverbänden sind inzwischen neun weitere nationale Verbände hinzugekommen. Weitere Verbandsgründungen stehen unmittelbar bevor, sodass sich die Mitgliederzahl der IOB seit seiner Gründung bis 2015 verdreifacht hat.